Château Esterhasli

Puerto Maldonado – Tambopata Dschungel

02.06.2012 von Thomas | Keine Kommentare

Nach unserer unvergesslichen Inka Tour stürzten wir uns ins nächste Abenteuer. In Cusco um halb 10 (nein keine Hanuta Pause!!!) trafen wir uns mit Schraner um für 5 Tage in den Dschungel zu reisen. Nach einem kurzen Flug erreichten wir Puerto Maldonado eine kleine Dschungelstadt, von wo aus wir mit einem Boot in 1.5 h den Dios De Madre Fluss zu unserer EcoAmazonia Lodge hinunter fuhren. Wow, irgendwo in der Pampa lag unsere Lodge. Alle Gebäude stehen auf Pfählen und sind mit Moskitonetzen versehen. Direkt am Fluss, welcher übrigens ca 800m breit war, befand sich eine überdachte Plattform mit nicht weniger als 12 Hängematten “das war unsere relax Zone”. Das wichtigste Gebäude war aber jenes mit dem Simming-Pool, auf welches wir nach unseren tüppig und warmen Tagestouren kaum warten konnten. Ja, an der Sonne hatten wir ca. 40 Grad. Auf den Tagestouren durften wir die Vielfalt und Schätze des Dschungels erleben und beobachten. Wir haben nicht nur Affen, Insekten, Nasenbären, Caimane, Taranteln, Schildkröten, Papageien und andere komische Vögel gesehen, nein wir waren auch fischen. Ja Vinc, da hätten wir wohl einige Tipps von dir gebraucht um einen Pirania heraus zu ziehen. Es war eine super tolle Zeit im Dschungel, hätten da nicht die Limetten gefehlt… Gäll Schraner ;-)